…könnt ihr mich, die ausgewiesene und mittlerweile schon altgediente – ich bin am 26. Juli immerhin schon 11 Jahre alt geworden! – „Oberschwester“ der Klinik noch ein wenig besser kennenlernen, wenn ihr mögt.

Und wie lernt man jemanden besser kennen als über seine Abneigung oder Vorlieben? Also hier eine meiner Vorlieben: Als erfahrener Feinschmecker kenne ich jedes Geräusch (und nicht nur das Klappen der Kühlschranktür), das beim Kochen bei uns zu Hause entsteht und was das bedeutet. Sobald ich entsprechendes höre, laufe ich in die Küche, um mich auf dem sogenannten „Küchenplatz“, wo wir sitzen müssen, wenn Herrchen am Werkeln ist, zu positionieren. Klar versucht mich das Bärbel dabei zu überholen, was ihr nicht gelingt, da sie überhaupt nicht weiß, worum es geht und deshalb klar hinter mit zurückbleibt. Je nachdem, was gekocht wird, gibt es immer mal wieder einen Becher zum Auslecken und das ist definitiv etwas, was ich zu gerne mache! Heißt, ich schnappe mir das Plastikteil und transportiere es geschickt und eilig auf meinen Platz oder nach draußen auf den Rasen, wo ich solche je nach Größe und Form geschickt mit meinen Vorderpfötchen fixiere und genüsslich auslecke. Könnt ihr Euch vorstellen, wie das bei dem Bärbel im Gegenzug aussieht? Nachher hat sie oft Joghurt oder Quark am Kopf und ist sogar schon einmal in einem Becher fast stecken geblieben! Das kommt hat davon, wenn man so gierig ist!

Auf dem Bild seht ihr mich nach einer „Becherorgie“. Aufsammeln muss die leeren Dinger natürlich mein Frauchen Ina Krafzel…

Bis bald, Eure Lisbeth