Im Sommer können Kaninchen und Meerschweinchen in die Natur. Aber nur im sicheren Gehege – denn egal, ob Sommer- oder Ganzjahresdomizil: Das Außengehege muss ausreichend Schutz bieten.

Die Größe des Geheges sollte bei Kaninchenpärchen mindestens sechs Quadratmeter betragen. Für jedes weitere Langohr sollte man zwei dazurechnen. Bei Meerschweinchen darf das Gehege etwas kleiner ausfallen, aber auch sie freuen sich über viel Auslauf. Vor allem Kaninchen sind Ausbruchskünstler und buddeln sich gerne mal ins Freie. Doch auch Raubtiere scheuen nicht davor zurück, einen Tunnel zu graben. Deswegen sollte rund um das Gehege bis in 50 cm Tiefe enger Maschendraht eingegraben werden. Wenn das Gehege aus Volieredraht besteht, haben auch Maderzähne keine Chance. Für Schatten und Sichtschutz vor Raubvögeln sorgt eine teilweise Überdachung mit Brettern. Der Rest des Dachs darf aus Draht bestehen, denn auch Kaninchen und Meerschweinchen erfrischen sich gerne im Sommerregen. Eine Hütte als Rückzugsmöglichkeit, frisches Wasser und Heu zum Knabbern dürfen natürlich nicht fehlen.

Bitte vernachlässigen Sie besonders bei freilebenden Tieren nicht den Impfschutz. Wir geben Ihnen gerne Tipps, wie Sie Ihre kleinen Lieblinge unbeschwert ins Freie lassen können.