Ungewöhnlich, aber machbar. Da sich viele Stubentiger im heimischen Umfeld am wohlsten fühlen, sollte man das Für und Wider sorgfältig abwägen: Versorgung, lange Reise, Krankheitserrerger?

Fragen Sie sich, ob Ihre Katze von der Reise profitiert. Zum Beispiel, wenn Sie mehrere Wochen weg sind und die Samtpfote lange auf Familienkontakt verzichten müsste. Eine Reise sollte mit möglichst leerem Magen beginnen: 5 Stunden vorher gibt es kein Futter mehr. Ein Ferienhaus mit Bewegungsfreiraum und Rückzugsmöglichkeiten ist ein gutes Urlaubsdomizil. Dennoch kann die ungewohnte Umgebung zu Unsauberkeit oder Aggression führen – zeigen Sie Verständnis. Nähe und Streicheleinheiten erleichtern die Umgewöhnung.

Sie bevorzugen eine Katzenpension zu Hause? Unser Tipp: Die Katzenpension in Langenhagen.
Bevor Ihre Katze auf Reisen geht, beraten wir Sie gern zu Impfschutz, Gefahrenquellen und Alternativmedizin gegen Übelkeit oder Stress.