Dogdancing ist vielerorts noch ein Trend. Für manche ist das Thema tatsächlich komplett neu. Daher werfen wir hier noch einmal einen Blick darauf. Es geht um das Erarbeiten einer Choreographie zur Musik. Spielerisch werden dabei Fähigkeiten wie Kommunikation und Teamwork von Mensch und Tier
trainiert und gestärkt. Wer mag, es gibt sogar Wettbewerbe und Jurys, die sich über tolle Performances freuen.

Erlaubt ist, was Spaß macht. Ein Grundelement ist die Kreisdrehung des Hundes. Slalomlauf durch die Beine des Menschen, Figuren wie Männchen, Verbeugung und das Stehen auf den Hinterbeinen sind beliebt. Wenn beide fit genug sind, lassen sich auch problemlos Sprungelemente einsetzen.

Sie wollen Dogdancing ausprobieren? Okay, aber bitte nicht ohne vorherigen Gesundheitscheck für den Vierbeiner !