Der Klimawandel bedeutet nicht nur für uns Menschen Veränderungen. Für Ihre Vierbeiner bringt er neue Gefahren nach Deutschland.

Die klimatische Veränderung ermöglicht Überträgern von Infektionskrankheiten nicht nur hier zu überleben, sondern auch sich hier fortzupflanzen. Das betrifft vor allem einige Mücken- und Zeckenarten.

So können Krankheiten, die man vor einigen Jahren nur aus südeuropäischen oder afrikanischen Regionen kannte, auch hier in Deutschland übertragen werden. Ein Beispiel: In den 1990er Jahren waren die Bedingungen für die Vermehrung von Sandmücken noch auf den südlichen und südwestlichen Teil Deutschlands beschränkt. Heute liegt die Grenze bereits bei Hamburg. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich die Sandmücke ab 2025 sogar in England wohl fühlen wird.

Vorsorgemaßnahmen zur Abwehr von Infektionskrankheiten besprechen Sie am besten mit Ihrer Tierärztin.