Der Eber Zhu Jianqiang, zu Deutsch etwa »starkes Schwein«, hat im Frühjahr 2008 in China (Provinz Sichuan) ein starkes Erdbeben überlebt.

Tausende Menschen jedoch starben, wurden obdachlos oder gelten bis heute als vermisst. 36 Tage nach dem Unglück fanden freiwillige Helfer das Glücksschwein – Eber Zhu Jianqiang. Abgemagert, aber lebendig. An diesem Tag begann seine Geschichte als Nationalheld. Denn seine Entdeckung ging durch die Presse und Zhu Jianqiang wurde zum Symbol der Hoffnung.

Bis heute wird er in ganz China als Held gefeiert. Nachdem der Eber geborgen war, übernahm ein Museum die Verantwortung für ihn. Er wurde aufgepäppelt und bekam ein behütetes Zuhause. Heute, 10 Jahre nach dem Unglück, pilgern noch immer tausende Menschen aus ganz China in die Provinz, um ihren Nationalhelden einmal live zu sehen. Nicht nur das: Chinesische Wissenschaftler haben mittlerweile sechs Ferkel aus dem Erbgut des glücklichen Ebers geklont.

Was ein Wirbel, was ein Schwein.