Der RHD-Virus (Rabbit Haemorrhagic Disease) ist auch als „Chinaseuche“ bekannt und kann für unsere hoppelnden Mitbewohner sehr gefährlich werden. Für ungeimpfte Kaninchen verläuft eine Infektion fast immer tödlich.

Der ursprüngliche Virus wird mit zuverlässigen Impfstoffen abgewehrt. Doch oft mutieren Viren und werden immun gegen gängige Impfstoffe: Mittlerweile gibt es eine neue Variante, den RHDV2. Nun wird viel geforscht, um einen neuen Impfstoff zu entwickeln. Viele Kaninchen sprechen aber auch auf die herkömmlichen Impfung so gut an, dass sie sogar gegen die neue Form des RHD-Virus geschützt sind. Übertragen wird die Krankheit im Kontakt mit kranken Tieren oder durch Mücken und Flöhe. Auch Grünfutter aus Gebieten mit kranken Wildtieren ist gefährlich. Bei einer Infektion versterben die Tiere ganz plötzlich. Sie bekommen hohes Fieber, Krämpfe und bluten aus der Nase.

Um Ihre Tiere zu schützen, beraten wir Sie gerne zu Impfschutz und der richtigen Vorsorge.