Immer wieder werden Tiere zum unüberlegten Geschenk. Doch weil sie nun mal schwer umzutauschen sind, landen viele von ihnen nach der ersten Begeisterung im Tierheim.

Gerade Kinder freuen sich über einen Welpen unter dem Weihnachtsbaum. Leider ist der festlich motivierte Welpenkauf selten gut durchdacht. Im Vorweihnachtstrubel vergisst man die Pflichten, die gemeinsam mit dem niedlichen Mitbewohner einziehen. Die Aufgabenverteilung wird nicht mit der Familie durchgesprochen, die anstrengenden Seiten der Haustierhaltung beiseitegeschoben und mit dem Alltag kehrt nach den Festtagen die Ernüchterung ein.

Selbst wenn alles bestens überlegt ist: Die Feiertage sind nicht die richtige Zeit für einen tierischen Neuankömmling. Zwischen Familienbesuchen und Festessen ist nicht genug Ruhe, damit sich ein Tier willkommen fühlen und einleben kann. Auch viele Tierheime reagieren und geben in der Vorweihnachtszeit
keine Tiere ab.

Verschenken Sie doch lieber Ratgeberlektüre oder Heimtierzubehör, um dem Beschenkten zu zeigen: Freu dich – nach dem Feiertagstrubel gehen wir das Projekt „tierischer Familienzuwachs“ an.